Wieviele Gerüchte in unseren Ohren hängen bleiben Wie Motten den Stoff, löchert der Tratsch uns oftmals Es gibt Gerüchte, dass die Preise wieder steigen - deutlich, - Und ganz besonders - Kochsalz.   So wie Fliegen schwirren hinaus dringen Gerüchte in jedes Haus, Und zahnlose Alte breiten sie in unseren Köpfen aus. "Ja was alles passiert! Gestern beim Ausheben eines Schützengraben - Sind sie auf zwei Flaschen Cognak gestoßen!" "Man sagt, dass Spione das Wasser vergiftet haben - mit Selbstgebrannten, Und das Brot ist jetzt - aus Fischflossen". So wie Fliegen schwirren hinaus dringen Gerüchte in jedes Haus, Und zahnlose Alte breiten sie in unseren Köpfen aus. "Hör zu, hast du gehört? Eine unterirdische Stadt baut man im Falle, - Es kommt zu einem atomaren Krieg." " Haben Sie gehört? Bald werden die Dampfbäder geschlossen, alle - überall - Die Nachricht stimmt - aus und endgültig". So wie Fliegen schwirren hinaus dringen Gerüchte in jedes Haus, Und zahnlose Alte breiten sie in unseren Köpfen aus.                     "Und wissen Sie, dass Mamykin gekündigt ist - Wegen Unzucht, Trunksucht, Rauferei". Übrigens ihren Nachbarn holte ein Polizist - den Halunken Weil er dem Berija ähnlich sei". So wie Fliegen schwirren hinaus dringen Gerüchte in jedes Haus, Und zahnlose Alte breiten sie in unseren Köpfen aus. Gestärkt im rasenden Durcheinander, verbreiten sich die Gerüchte wie wilde Herden: Es gibt Gerüchte, dass es keine Gerüchte gibt mehr, absolut keine Es gibt Gerüchte, dass Gerüchte verboten werden! So wie Fliegen schwirren hinaus dringen Gerüchte in jedes Haus, Und zahnlose Alte breiten sie in unseren Köpfen aus. Und sie schreien und flüstern einander ins Ohr - Ein böses Gerücht liegt den Klatschmäulern immer auf den Zungen! Gute Gerüchte bringen Misstrauen bei den Leuten hervor Sie zeugten doch nur von Dummheit und seien Einbildungen So wie Fliegen schwirren hinaus dringen Gerüchte in jedes Haus, Und zahnlose Alte breiten sie in unseren Köpfen aus.
© Elisabeth Jelinek. Übersetzung, 2015