Für Poeten und andere, aber hauptsächlich - für Poeten
Wer das Leben tragisch beendete - der ist ein wahrer Poet, Aber wenn zum bestimmten Zeitpunkt - dann ist er vollendet. Bei der Zahl 26 stellte sich einer der Pistole, Ein anderer - hat es mit der Schlinge im "Angleterre" ausprobiert. Und mit dreiunddreißig Christus... (Er war ein Poet, er sprach: "Du sollst nicht töten! Wenn du tötest - überall finde ich dich.") Aber - sie schlugen ihm Nägel in die Hände, damit er nichts anstellt, Damit er weder schreiben, noch nachdenken konnte. Ich bin bei der Zahl 37 sofort nüchtern. Jetzt überfährt mich ein kalter Schauer: In diesem Alter fiel Puschkin im Duell Und Mayakovsky hat sich in die Schläfe geschossen. Bleiben wir bei der Zahl 37. Der hinterlistige Gott - Stellte die eindringliche Frage: Entweder - oder Zu diesem Zeitabschnitt verloren wir Byron und Rimbaud, Aber die Heutigen haben es irgendwie geschafft. Das Duell fand nicht statt oder wurde verzögert, Aber mit dreiunddreißig wurden sie gekreuzigt, aber nicht ganz. Aber mit siebenunddreißig - kein Blut, was ist schon Blut - und Ergrauen Schadet ihrem Aussehen nicht merklich. Zu schwach sich zu erschießen? Das Herz ist schon seit langem in der Hose, Geduld, Ihr Psychopathen und Hysteriker! Die Dichter wandern auf des Messers Schneide Und zerschneiden bis auf Blut ihre bloßen Seelen. An das Wort "dlinnoscheee"1 kommen drei "e" ans Ende. Den Poet kürzen! - die Entscheidung ist klar. Und das Messer fliegt nach ihm - aber er hängt gücklicherweise an der Spitze, Erstochen dafür, daß er gefährlich war. Ich bedaure Euch, Ihr Anhänger der Lehre von Daten und Zahlen! Ihr schmachtet wie die Konkubinen im Harem: Die Lebenserwartung ist gestiegen und vielleicht, das Ende Der Poeten hat sich um einige Zeit verschoben!        
1 dlinnoscheee = längeres
 
© Elisabeth Jelinek. Übersetzung, 2015