Gestern bin ich mit dem Schmieden fertig wordn, Ich habe Doppeltes geschafft, Und wurde mit der Auslandsdienstreise Von der Fabrik belohnt. Ruß, Schmutz habe ich unter der Dusche weggewaschen, Habe den kalten Karpfen gegessen,- Und dem Instruktor zugehört: Was dort erlaubt ist und was nicht. Beii ihnen dort ist jetzt etwas besser das tägliche Leben, - Und damit ich nicht etwas falsch mache, - Gab er mir eine Broschüre zum Durchlesen, mit Anweisungen, Damit ich nicht probiere dort aus Dummheit so zu leben wie bei uns. Er hat mit mir wie mit einem Bruder gesprochen Über das tückische Ausland, Über die Reise zu den Demokraten In die polnische Stadt Budapest: "Dort bei ihnen ist eine besondere Lebensart - Wir können das nicht sofort begreifen. Also du Brüderchen, probiere Sie mindestens ein bißchen zu respektieren. Wenn es mit Wodka - zur Debatte kommt - antworte: "Nein, Freunde-Demokraten, - nur Tee!" Bei Geschenken zeig ihnen die kalte Schulter: "Wir haben selbst von so etwas - wieviel du willst." Er sagte: "Lebe im Komfort - Spare, aber übertreibe nicht. Und schau, daß du keinen Unsinn treibst - Und vom ungekochten Essen nicht stirbst! In diesem tschechischen Budapest Sind besondere Zeiten - Vielleicht sagen sie - "trinkt und eßt", Vielleicht aber - bieten sie gar nichts an. Ach, ich werde in Ungarn durch den Markt schlendern, Und die deutschen Rumäninen anschauen! Die Demokratinen, behaupten die Freunde, Nehmen von sowjetischen Bürgern keinen Groschen! "Die bourgeoisische Seuche Folgt uns überall auf den Fersen, - Vermeide unter allen Umständen Außereheliche Beziehungen dort. Dort sind Spioninen mit starken Körpern, - Schickst sie zur Tür - sie kriechen durchs Fenster! Sag, daß damit Haben wir längst aufgehört. Aber sie können nicht so direkt handeln: Plötzlich kommt wer ins Coupe - und gibt sich wie ein Mann, - Und steckt selbst Explosionspulver unters Korsett... Und dann prüfe, welchen Geschlechts dein Nachbar ist!" Da begann ich ihn auszufragen: "Ich fürchte - mache ich etwas falsch, - Wie prüfe ich? - unter das Kleid schaun - Dann kriegst was auf die Goschn!" Aber der Instruktor ist ein Bursche mit Erfahrung, Sehr sachlich - bleibt beim Thema! Und schon wieder geht es Um das tückische Ausland... Ich erkläre ganz einfach für Unwissende: Ich fahre zu den Bulgaren nach Budapest - "Wenn Themen dort auftauchen - sofort ablehnen, - Schlagen braucht man nicht, wenn man nicht versteht - erklären!" Ich hab doch von ihrer Sprache - kein Wort , - Gar keine Ahnung! Hätte ich einen Hammer gehabt - jeden einzelnen würde ich Zu einen von unseren umschmieden! Ich bin doch kein Agitator, Ich bin Schmied - wie Generationen vorher Ich fahre nach Polen, nach Ulan-Bator. Fahre schließlich doch nicht! Ich liege mit meiner Faru, aber ich kann nicht schlafen. "Dusja, und Dusja! Vielleicht geht es ohne Ausland? Ich bin doch anders - ich werde weglaufen, Ich kann nicht verstehn, nicht - ein Wort!" Dusja schlummert wie ein Kind Mit den Lockenwicklern auf dem Kopf, - Und antwortet mir verschlafen: "Weißt du Kolja - nicht ansempern! Warum bist du, Kolja so schüchtern - Ich lasse mich von dir scheiden! - Zwanzig Jahre leben wir Seite an Seite - Und die ganze Zeit nur Dusja, Dusja!.. Du hast doch versprochen, - hast du etwa vergessen? Ach, das kann ja gut werden!.. Daß du aus Bangladesch Wachtücher mitbringst, Erspare dort ein paar Rupien - benimm dich, - Mir ist egal was - wenn du auch den Teufel im Mörser - bringst. Ich bin eingeschlafen, meine Frau umarmend - meine zärtliche Dusja, - Und ich habe geträumt, daß ich ein Kettenhemd, Schild und Schwert für mich schmiede. Dort bei ihnen gibt es andere Maßstäbe, - Verstehst du es nicht - fressen sie dich lebendig, - Und ich habe die ganze Zeit von Ungarinnen Mit Bärten und Gewehren geträumt. Ich träumte von Dusjas beigen Wachstüchern, Und von aufdringlichen Spioninen in Bangladesch... Ich lebe ein bißchen - um Gottes Willen, bei den Rumänen, - Man sagt, sie kommen aus der Wolgaregion, so wie wir! Ach diese Weiberallüren! - Sie hat mich begleitet - begann zu singen, Hat meine Hemden ausgebügelt - Es ist eine wahre Freude sie anzusehen. Auf Wiedersehen meine Schmiedewerkstätte, Bis zum letzten Nagel meine Heimat! Auf Wiedersehen meine Verpflichtungen, Die ich schon übererfüllt habe! Wir haben getrunken - ich habe schon Spiritus in der Aorta gespürt, - Den ganzen Weg zum Flughafen habe ich Schnackerln gehabt. Ich gehe zur Steigleiter und höre hinter meinem Rücken wie ein Bellen: "Warum hast du uns verlassen, Nikolai!"
© Elisabeth Jelinek. Übersetzung, 2015