Ich habe mit meiner Sache aufgehört, mit so einer guten Sache! Habe nichts fortgetragen - bin wegegangen, wie Mutter mich gebar,- Nicht weil es notwendig war, - einfach weil die Zeit gekommen ist, Von hinter dem blauen Berg sind andere Sachen herangekommen. Wir erfahren vieles aus den Büchern, Und die volle Wahrheit verbreitet sich mündlich: "Die Propheten zählen nicht im eigenen Land", - Aber auch in anderen Ländern zählen sie nicht viel.                 Ich wurde stückweise auseinander gezerrt, aber ich bin glücklich, daß die größten Teile Nur diese bekommen haben, welchen ich sie sowieso geben würde. Ich gehe auf rutschigem Boden, poliere ihn mit den Absätzen, Ich gehe die Stiege hinauf - weiter bis zum Dachboden. Es gibt keine Propheten - wenn man auch bei Tag mit dem Feuer sucht. - Mohammed und Zarathustra sind dahingeschieden. Die Propheten zählen nicht im eigenen Land, - Aber auch in anderen Ländern zählen sie nicht viel. Und unten spricht man - ob vom Gutem, ob vom Bösem, weiß ich nicht: "Gut, daß er dahingeschieden ist, - ohne ihn ist es sicherer geworden!" Das Spinnennetz auf den Heiligenbildern im Eck kratze ich mit den Nägeln ab, Ich beeile mich - weil hinter dem Haus das Pferd für mich angeschirrt wird. Das Angesicht hat sich geöffnet - ich stand mit dem Gesicht zu ihm, Und ER hat mir deutlich und traurig anvertraut: "Die Propheten zählen nicht im eigenen Land, - Aber auch in anderen Ländern zählen sie nicht viel." Ich steige in den Sattel, ich verwachse mit dem Pferd - Körper an Körper, - Das Pferd fällt unter mir zusamen - ich habe mich schon hinreißen lassen! Ich habe mit meiner Sache aufgehört, mit so einer guten Sache: Von hinter dem blauen Berg sind andere Sachen herangekommen. Ich reite - die Ähren rascheln unter dem Pferd, Aber ich erkenne deutlich bei dem Rascheln: "Die Propheten zählen nicht im eigenen Land, - Aber auch in anderen Ländern zählen sie nicht viel."
© Elisabeth Jelinek. Übersetzung, 2017