Auf dem leeren Exerzierplatz, bei der Wachtparade, In der Kaserne, beim Wachestehen - ein Tag nach dem anderen Unbekannt, nicht zur Auszeichnung vorgeschlagen, Erfüllt der aktive Soldat den Kriegsdienst. Und es blies wieder Ein orkanartiger Wind, Er ist auf Patrouille, auf Wache Vom Morgen und bis zum Morgen. "Nach rechts! Nach links! Zum Gewehr! An die Schulter! Lauft zur Kampfstellung!" Und ich singe: Eins-zwei, eins-zwei, Wir leben nur einmal, Bei der Übung ist es schwer - Aber leicht im Kampf! Wenn der Feind auf uns zustürmt - vergießen die Weiber Tränen, - Schleppt die Kugeln zu den Kanonen, Vor dem Kampf bin ich ruhig - bei der Attacke gnadenlos, Nach dem Kampf - liebenswürdig. Die Offiziere bringen die Soldaten zum Schwitzen - Jeder kann eine niedere Charge schlecht behandeln, - Und trotzdem wird die Bewachung des Haupttores Dem einfachen Soldaten anvertraut. Gleichgültig wie man ihn kleinkriegt, Er wird sich wieder aufrichten. Bajonett - Narr und Torheiten - Geschoße, - Wenn der Soldat fähig ist. "Zum Bajonett! An den Fuß! Ausrichten! Laufen! Kriecht zur Kampfstellung!" Und ich singe: Pfählt! Fechtet!" To be or not to be, - Bei der Übung ist es schwer - Aber leicht im Kampf! Wenn der Feind flüchtet und der Salut donnert - Schleppt den grünen Wein heran! Vor dem Kampf bin ich ruhig - bei der Attacke gnadenlos, Nach dem Kampf - liebenswürdig.
© Elisabeth Jelinek. Übersetzung, 2017